Zahnfüllungen im Blickpunkt

Zähne Ist Amalgam als Füllungsmaterial noch zeitgemäß?
Die medizinische und öffentliche Diskussion um Amalgam als Füllungsmaterial ist nach wie vor aktuell. Fest steht: Amalgam hat Vor- und Nachteile, die im Einzelfall sorgfältig beurteilt werden müssen. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich immer mehr Patienten aus ästhetischen und gesundheitlichen Gründen gegen Amalgam entscheiden. Von wissenschaftlicher Seite ist die Tatsache unumstritten, dass Amalgamfüllungen Quecksilber enthalten. Wie stark sich dieses in den Organen ablagert und die Gesundheit beeinträchtigen kann, ist umstritten und auch von Patient zu Patient unterschiedlich.

Folgende Alternativen zum Amalgam gibt es:

Je nach Füllungsgröße und –lokalisation, Zahnform und – stellung wird in jeden Einzelfall entschieden, welche Versorgung für Ihren Zahn die richtige ist

Wir können für alle Zähne Füllungen anfertigen, die nicht nur farblich exakt sind, sondern auch weitaus länger halten als die herkömmlichen »Plomben«(Amalgam). Bei kleineren Löchern bietet sich der direkt im Mund zu verarbeitende Kunststoff an, bei größeren Defekten laborgefertigte Keramikkörper. Für Keramik-, Gold-, und Kunststoff-Füllungen müssen Sie als Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse einen Aufpreis bezahlen. Gern erstellen wir Ihnen dafür einen Kostenvoranschlag.

Mehr zum Thema Karies / Füllungstherapie:
» KZBV Kassenzahnärztliche Vereinigung